Unseren Service erreichen Sie
Montag bis Freitag
von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr unter
(0848) 22 82 22

Unser Kundenservice

Die feine englische Art

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Sie erreichen uns Montag bis Freitag von 8:00 bis 18:00 Uhr
(0848) 228 222

Per E-Mail erreichen Sie uns unter:
service@the-british-shop.ch

Die feine englische Art

Unser Katalog

Gern schicken wir Ihnen sofort den aktuellsten Katalog per Post ins Haus. Füllen Sie hierzu einfach unser Bestellformular aus.

Jetzt Katalog bestellen

Unsere Kataloge sind immer ein Lesevergnügen. Es macht einfach Spaß, darin zu blättern und immer wieder Neues, Interessantes und Ungewöhnliches (eben typisch Britisches) zu entdecken!

Im Katalog blättern

BLOG
Die feine englische Art

Lord of the Musical: Andrew Lloyd Webber wird 70

Lord of the Musical: Andrew Lloyd Webber wird 70

Bildquelle: Union20, Public domain, via Wikimedia Commons

Jesus Christ Superstar, Phantom der Oper, Evita, Starlight Express, Cats: Die Liste der Hit-Musicals, die Andrew Lloyd Webber geschrieben hat, ist lang. Viele seiner Werke liefen jahrelang im Londoner Westend und am Broadway in New York, das Phantom der Oper etwa geistert in London schon seit 1986 über die Bühne. Auch als Produzent ist er erfolgreich, und ihm gehören mehrere Londoner Theater, darunter das Adelphi. Am 22. März wird Webber 70 Jahre alt.

Wer die Liste seiner Werke, Auszeichnungen und Projekte anschaut, könnte auf die Idee kommen, alles, was Webber anfasst, werde zu Gold. Das stimmt nur zum Teil. Wenn er Erfolg hat, dann richtig – und er ist auch sehr reich geworden. Aber im Lauf der Jahrzehnte sind auch einige Vorhaben danebengegangen, die nur kurz auf der Bühne waren. Die Bilanz kann das letztlich nicht trüben, ebenso wenig wie Vorwürfe, er habe Melodien plagiiert. Viele Auskopplungen aus den Musicals wurden als Singles Hits, mehrere Werke verfilmt. Umgekehrt machte er aus dem Film „School of Rock“ ein Bühnenmusical.

Webber gelang es Anfang der 1970er, mit seinen Werken eine neue Ära einzuläuten oder, wenn man es genau nimmt, Vergangenes neu zu beleben. Denn in den 1950ern waren Musicals sehr beliebt, aber die Sechziger – vor allem gegen Ende des Jahrzehnts – brachten der Branche eine Flaute. Leichte Unterhaltung war in dieser politisierten diskussionsfreudigen Ära als spießig verpönt. Webbers erster richtig großer Erfolg hatte daher auch ein ernstes Thema: Jesus Christ Superstar – eigentlich eine Oper und kein Musical – erzählt die Passionsgeschichte als menschliche, aber auch als politische Tragödie. Im Zentrum steht neben Jesus sein Verräter Judas.. Die Oper, 1971 uraufgeführt, wurde ein Riesenhit.

Andrew Lloyd Webber stammt aus einer Londoner Künstlerfamilie. Er ist zum dritten Mal verheiratet, hat fünf Kinder und unterstützt eine Reihe von Wohltätigkeitsorganisationen. Bis 2017 war er als Mitglied im House of Lords auch politisch aktiv.  

Schreiben Sie uns einen Leserbrief

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Redaktion sich die Entscheidung vorbehält, ob und wann Ihr Leserbrief an dieser Stelle veröffentlicht wird.

Ihre E-Mail Adresse, den Vornamen und Ihren Namen benötigen wir zur Direktkommunikation zu Ihrer Veröffentlichung, etwa um Missbrauch und Fälle von Rechtsverletzungen unterbinden zu können. Ihre Daten werden ausschließlich in Zusammenhang mit dieser Kommentarfunktion genutzt und zu diesem Zweck in elektronischer Form gespeichert. Eine Weitergabe Ihrer Daten oder Teile davon erfolgt ausdrücklich nicht. Die entsprechende Datennutzung akzeptieren Sie mit dem Ausfüllen und Absenden dieses Formulars. Weitere Informationen zum Schutz Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte füllen Sie das Formular aus (alle Felder müssen ausgefüllt sein).

Leserbriefe (0)

Keine Leserbriefe gefunden!

Neuen Leserbrief schreiben