Unseren Service erreichen Sie
täglich von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr unter
02225 8808 100

Unser Kundenservice

Die feine englische Art

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Sie erreichen uns von 8:00 bis 20:00 Uhr
02225 8808 100

Per E-Mail erreichen Sie uns unter:
service@the-british-shop.de

Die feine englische Art

Unser Katalog

Gern schicken wir Ihnen sofort den aktuellsten Katalog per Post ins Haus. Füllen Sie hierzu einfach unser Bestellformular aus.

Jetzt Katalog bestellen

Unsere Kataloge sind immer ein Lesevergnügen. Es macht einfach Spaß, darin zu blättern und immer wieder Neues, Interessantes und Ungewöhnliches (eben typisch Britisches) zu entdecken!

Im Katalog blättern

BLOG
Die feine englische Art

Sprachecke

Das vermeintlich so „einfache“ Englisch hat so seine Fallstricke, die einen Nicht-Muttersprachler zur Verzweiflung bringen oder für unfreiwillige Komik im Gespräch mit Muttersprachler führen können. Um Wissenswertes rund um die englische Sprache geht es in dieser Rubrik.

Immer mit der Ruhe: Alles rund ums Ausruhen

sprachecke | von Ariane Stech

Für die Igel wird es bald Zeit, sich ein Plätzchen für den Winterschlaf zu suchen. Vielleicht sollten wir es ihnen nachmachen? Viel los ist ja leider ohnehin nicht, seit der Zeitumstellung wird es abends wieder früher dunkel, und im Gegensatz zum „goldenen Oktober“ steht nun der „graue November“ ins Haus. Aber da auch die düstere Jahreszeit ihre Reize hat, wollen wir es nicht übertreiben und…

Weiterlesen
Welttag des Stotterns: „It´s how we talk“

sprachecke | von Ariane Stech

Was haben Ed Sheeran, Emily Blunt, der Vater der Queen, Winston Churchill und „Alice im Wunderland“-Autor Lewis Carroll gemeinsam? Richtig – alle sind oder waren Stotterer. Und alle haben darunter gelitten, aber ihren eigenen Weg gefunden, damit umzugehen.

Heute ist Welttag des Stotterns. Auf Englisch heißt dieses Phänomen „stutter“ (eher amerikanisch) oder „stammer“ (eher britisch); etwa ein…

Weiterlesen
Angst vor Unglückshasen: Warum man auf Portland niemals „rabbit“ sagt

sprachecke | von Ariane Stech

Es gibt gefährlichere Tiere als Kaninchen, trotzdem sind sie auf der Isle of Portland im Süden Englands gefürchtet – so sehr, dass man dort das Wort „rabbit“ nicht sagen darf. Jedenfalls behauptete das vor einiger Zeit, als wir mal dort waren, die Fremdenführerin, und tatsächlich findet sich dieser Hinweis auch auf Wikipedia und anderswo.

Kaninchen sind niedlich und im Allgemeinen eher ein Symbol…

Weiterlesen
Ganz schön „fishy“: Redewendungen rund um den Fisch

sprachecke | von Ariane Stech

Dass ein Inselstaat wie Großbritannien lange Tradition im Fischfang hat, wird niemanden verwundern. Aber Fische, obwohl sie bekanntlich stumm sind, prägen auch die Sprache. Eine große Anzahl englischer Redewendungen und Sprüche dreht sich um diese Tiere. Wir nennen nur eine kleine Auswahl:

  • Wo man bei uns sagen würde, „andere Mütter haben auch nette Söhne“ bzw. „Töchter“, so tröstet im…
Weiterlesen
„Organic September“ im Königreich

sprachecke | von Ariane Stech

„Alles bio“ ist bei uns ein gängiger Begriff, im Englischen kennt man das Wort in dieser Bedeutung aber gar nicht. Bio-Lebensmittel, -Landwirtschaft und so weiter heißen dort immer „organic“. Das gilt auch für den Motto-Monat, der heute beginnt: „Organic September“. Er soll dazu inspirieren, sich die Herkunft der Waren genau anzuschauen und vor allem bei Lebensmitteln auf nachhaltige und gesunde…

Weiterlesen
Wer liest denn schon Gedichte? Die Briten!

sprachecke | von Julia Stüber

Lyrik, alleine dieses Wort erinnert an Gedichte, die man unfreiwillig in der Schule gelesen hat, auswendig lernen musste und seitdem meidet. Man könnte also meinen, die Lyrik sei eine im Untergehen begriffene Kunstform. Doch in Großbritannien sieht das ganz anders aus, auch dank einer überraschenden Plattform für Gedichte: Instagram!

Von konventionellen Lyrikern werden die Dichter auf Instagram…

Weiterlesen

Mehr Beiträge