Telefon

Unseren Service erreichen Sie
Montag bis Freitag
von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr unter
(0848) 22 82 22

Unser Kundenservice

Die feine englische Art

Die feine englische Art

Unser Katalog

Gern schicken wir Ihnen sofort den aktuellsten Katalog per Post ins Haus. Füllen Sie hierzu einfach unser Bestellformular aus.

Jetzt Katalog bestellen

Unsere Kataloge sind immer ein Lesevergnügen. Es macht einfach Spaß, darin zu blättern und immer wieder Neues, Interessantes und Ungewöhnliches (eben typisch Britisches) zu entdecken!

Im Katalog blättern

BLOG
Die feine englische Art

Britische Pasta … und der BBC-Spaghettibaum

Macaroni Cheese in drei kleinen Auflaufformen

Macaroni Cheese ist eines der beliebtesten Pasta-Gerichte in Großbritannien.

Fast alle Menschen, ob groß oder klein, mögen Nudeln. Das gilt auch im Vereinigten Königreich. Wie bei uns sind Pastagerichte und Saucen aus Italien in die einheimische Küche eingewandert und bereichern das Repertoire der Hobbyköchinnen und Hobbyköche sowie das Sortiment der Supermärkte. Wir schauen uns aber sehr britische Varianten an, die auch ganz lecker sind, mit Ausnahme einer einzigen, mit der wir hier gleich beginnen. Dann haben wir es hinter uns.

Spaghetti aus der Dose

Die Italiener wenden sich mit Grausen, aber „spaghetti hoops“, kleine Nudelringe in Tomatensauce, sind schon seit Generationen sehr beliebt in Großbritannien. Man isst sie – wie Baked Beans – heiß auf gebuttertem Toast. Dieses Fertiggericht ist seit den späten 1960ern auf dem Markt; es kam kurz nach den Dosenravioli, die ja auch bei uns ein Hit waren und noch immer zu kaufen sind. Für lernbegierige Kinder sind auch Dosennudeln in Buchstaben- oder Zahlenform zu haben. Hauptabnehmer der preiswerten Spaghettiringe waren früher Studentinnen und Studenten, ob das heute noch so ist, müsste man mal untersuchen.

Carbonara mit Erbsen und Sahne

Die in Großbritannien verbreitete Version dieses Gerichts – Spaghetti nach Art der Köhler mit Ei und Pancetta – verwendet eher Bacon oder gekochten Schinken und fügt noch Sahne hinzu. Und Erbsen. Eigentlich ein Sakrileg, schmeckt aber gut.

Macaroni Cheese, das Original

Der Makkaroniauflauf mit Käsesauce ist ein Klassiker, den die USA als eine Art Nationalgericht für sich gekapert haben. Sein Ursprung liegt aber in Großbritannien und wurde von Einwanderern nach Übersee mitgenommen. Macaroni Cheese (in den USA: Mac and Cheese) besteht aus vorgegarten Nudeln, weißer Sauce auf Basis einer Mehlschwitze mit Milch sowie Cheddar. Auf die Oberfläche kommen außer Extra-Käse oft noch Semmelbrösel (damit es knuspriger wird) plus Butterflöckchen. Nicht gerade leichte Kost, aber ein wunderbares Gericht für den Winter. Hier ein klassisches, noch etwas verfeinertes Rezept: https://www.bbcgoodfood.com/recipes/best-ever-macaroni-cheese-recipe

Spag Bol – mit englischem Bier

Spag Bol, das ist der in Großbritannien übliche Kosename für Spaghetti Bolognese – eines der beliebtesten Gerichte überhaupt. Ob es mit einem Ragù aus Bologna viel gemeinsam hat, sei dahingestellt, aber es schmeckt köstlich und ist vergleichsweise schnell zu kochen. Jamie Oliver hat noch eins draufgesetzt und sich eine „British Bolognese“ ausgedacht, die Pale Ale, also helles Bier, und Champignons enthält und am Ende von geriebenem Cheddar gekrönt wird. Hier https://youtu.be/cfpGzomuiAs können wir ihm und seiner Familie beim Kochen zuschauen. Er sagt nicht viel zu den Mengen, deshalb nochmal zum Nachlesen https://www.jamieoliver.com/recipes/pasta-recipes/a-very-british-bolognese („lean beef mince“ ist mageres Rinderhack, „pork mince“ Schweinehack, „chestnut mushrooms“ sind ganz normale Champignons. Der Rest erklärt sich von selbst).

Ein Ausflug ins Tessin

Zum Schluss wollen wir noch klären, was es mit dem Spaghettibaum aus der Überschrift auf sich hat: 1957 legte die BBC ihre (damals noch wenigen) Zuschauer mit einer Reportage über die Spaghetti-Ernte im Tessin herein. Angeblich habe der milde Winter und die Abwesenheit des Spaghetti-Käfers zu einer Rekordernte geführt, erfahren wir und schauen den Bäuerinnen bei der Nudellese zu … dass es sich um einen Aprilscherz handelte, merkten nicht alle. Sprecher dieses TV-Klassikers war der hoch angesehene BBC-Reporter Richard Dimbleby. Dazu gibt es bei uns auch einen Blogbeitrag.

Schreiben Sie uns einen Leserbrief

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Redaktion sich die Entscheidung vorbehält, ob und wann Ihr Leserbrief an dieser Stelle veröffentlicht wird.

Ihre E-Mail Adresse, den Vornamen und Ihren Namen benötigen wir zur Direktkommunikation zu Ihrer Veröffentlichung, etwa um Missbrauch und Fälle von Rechtsverletzungen unterbinden zu können. Ihre Daten werden ausschließlich in Zusammenhang mit dieser Kommentarfunktion genutzt und zu diesem Zweck in elektronischer Form gespeichert. Eine Weitergabe Ihrer Daten oder Teile davon erfolgt ausdrücklich nicht. Die entsprechende Datennutzung akzeptieren Sie mit dem Ausfüllen und Absenden dieses Formulars. Weitere Informationen zum Schutz Ihrer persönlichen Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bitte füllen Sie das Formular aus (alle Felder müssen ausgefüllt sein).

Keine Leserbriefe gefunden!

Neuen Leserbrief schreiben

Mehr aus der Rubrik "Kulinarisches"

Drei mit Edinburgh Fog gefüllte Dessert-Gläser und ein Whisky-Glas vor der schottischen Fahne

Kulinarisches | von Ariane Stech

Warum die wunderbare Komposition aus Sahne, Whisky, Mandeln und Makronen „Edinburgh Fog“ heißt? Das können wir leider nicht beantworten. Nach grauem…

Weiterlesen
Macaroni Cheese in drei kleinen Auflaufformen

Kulinarisches | von Ariane Stech

Fast alle Menschen, ob groß oder klein, mögen Nudeln. Das gilt auch im Vereinigten Königreich. Wie bei uns sind Pastagerichte und Saucen aus Italien…

Weiterlesen
Gebackener Cheese Pudding mit Lauch in einer Auflaufform

Kulinarisches | von Ariane Stech

Aber diesmal nicht süß

Die britische Küche ist berühmt für ihre „puddings“ – meist im Wasserbad zubereitete süße Köstlichkeiten, die mit einem…

Weiterlesen
Shortbread Fingers und eine Tasse Tee

Kulinarisches | von Ariane Stech

Am Dreikönigstag (6. Januar) endet die Weihnachtszeit. Das ist ein bisschen traurig. Zeitgleich wird aber der „Shortbread Day“ gefeiert, und das…

Weiterlesen